Kreissynode tagte digital
Superintendent Detlef Kowalski wiedergewählt
Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Wied tagte am Freitag und am Samstag zum ersten Mal in ihrer Geschichte digital. Superintendent Pfarrer Detlef Kowalski wurde wiedergewählt und in der Position bestätigt. Er dankte den Mitarbeitenden der Superintendentur und des Verwaltungsamtes, die mit großem Einsatz das Format der Videosynode an zwei Tagen ermöglichten.
Nach dem Namensaufruf und der Feststellung der Beschlussfähigkeit folgte am Freitagabend die Aussprache zum Bericht des Superintendenten. Diesen hatten die Synodalen schon im Vorfeld der Synode erhalten. „In diesem Jahr ist vieles eingetreten, was wir uns gar nicht vorstellen konnten. Aber damit ist auch die Idee in sich zusammengefallen dass alles immer so weitergehen müsste wie wir es bisher machten“, sagt der Superintendent über seinen Bericht: Wichtig ist ihm, gerade in diesen Zeiten Hoffnung und Zuversicht nicht zu verlieren. Deshalb stellte er seinen Bericht unter das biblische Leitwort: „Meine Zuversicht ist bei Gott.“
Am Freitagabend hat die Kreissynode die Pfarrstellenplanung für den Kirchenkreis bis zum Jahr 2030 beschlossen. In den nächsten Jahren wird es verstärkt um Kooperationen und Zusammenarbeit zwischen den evangelischen Kirchengemeinden gehen. Wo in der nächsten Zeit Pfarrstellen durch Ruhestände frei werden, wird nicht überall eine Wiederbesetzung stattfinden können.
Neben den Haushaltsberatungen lag am Samstag ein Schwerpunkt der Synode bei den Wahlen zum Kreissynodalvorstand, dem Leitungsgremium des Kirchenkreises. Pfarrer Detlef Kowalski wurde als Superintendent in geheimer Wahl mit 88% Ja-Stimmen wiedergewählt. Ebenso wurde Pfarrer Andreas Laengner (Kirchengemeinde Anhausen) als Skriba (Schriftführer) mit großer Mehrheit bestätigt. Als stellvertretende Schriftführer wurden Pfarrer Patrique Koelmann (Dierdorf) und Pfarrer Heiko Ehrhardt (Feldkirchen-Altwied) neu gewählt. Zu nicht-theologischen Synodalältesten wählte die Synode Frau Dr. Marion Klaer-Cichon (Honnefeld) und Herrn Uwe Selzer (Neuwied-Marktkirche). Als Stellvertretende Mitglieder wurden Frau Marita Klose (Dierdorf) und Frau Angelika Werner (Feldkirchen-Altwied) neu gewählt.
Darüber hinaus besetzten die Synodalen die kreiskirchlichen Ausschüsse und die Synodabeauftragungen zum Teil neu.
Die nächste Tagung der Kreissynode soll im Juni 2021 stattfinden, hoffentlich wieder in der gewohnten Präsenzform, denn die persönlichen Begegnungen sind während einer Synode wichtig.

 
Weitere Aktuelle Meldungen aus der Friedenskirchengemeinde Neuwied

 

Demnächst:
14. März 2021 | 10:00 Uhr
Heddesdorfer Kirche
Pfarrer Raithelhuber und KiGo-Team

21. März 2021 | 10:00 Uhr
Heddesdorfer Kirche
Pfarrer Kowalski

28. März 2021 | 10:00 Uhr
Heddesdorfer Kirche
Pfarrerin Arfmann-Knübel

1. April 2021 | 20:00 Uhr
Gemeindehaus an der Marktkirche
Arfmann-Knübel/Zupp

2. April 2021 | 10:00 Uhr
Heddesdorfer Kirche
Pfarrer Raithelhuber