Informationen aus dem Presbyterium
Bildung der Evangelischen Kirchengemeinde Neuwied beschlossen
Am 13. April 2018 haben die Presbyterien der Evangelischen Kirchengemeinde Neuwied-Marktkirche und der Evangelischen Friedenskirchengemeinde Neuwied die Fusion der beiden Gemeinden zur Evangelischen Kirchengemeinde Neuwied zum 1. Januar 2022 beschlossen.
Schon jetzt: Verstärkte Zusammenarbeit
Die halbe Pfarrstelle von Pfarrerin Eberding wird nach ihrer Pensionierung nicht wieder besetzt. Deswegen haben die Presbyterien schon jetzt Schwerpunkte verstärkter Zusammenarbeit der beiden Kirchengemeinden beschlossen:
Die Konfirmandenarbeit findet mit der Einladung zum nächsten Kurs, der zur Konfirmation im Jahr 2020 führt, für beide Gemeinden in der Ev. Friedenskirchengemeinde statt. Die Konfirmation der gesamten Gruppe wird in der Heddesdorfer Kirche gefeiert.
Der Kindergottesdienst wird ab August 2018 durch das Kigo-Team am 3. Sonntag des Monats für beide Gemeinden in der Ev. Friedenskirchengemeinde gestaltet. Die Feier der Kindergottesdienste wird, wie schon gewohnt, um 10 Uhr in der Heddesdorfer Kirche beginnen, dann ziehen die Kinder während der Eingangsliturgie des Gottesdienstes zum Weiterfeiern ins Gemeindehaus aus.
Taufen in der Heddesdorfer Kirche sollen möglichst auf den 3. Sonntag des Monats konzentriert werden. Daraus ergibt sich diese Regelmäßigkeit, von der wegen besonderer Umstände aber auch abgewichen werden kann:
1. Sonntag im Monat: Gottesdienst mit Abendmahl in der Heddesdorfer Kirche
2. Sonntag im Monat: Gottesdienst mit Möglichkeit zur Taufe in der Marktkirche
3. Sonntag im Monat: Gottesdienst mit Möglichkeit zur Taufe in der Heddesdorfer Kirche
4. Sonntag im Monat: Gottesdienst mit Abendmahl in der Marktkirche
Veränderte Zuständigkeiten
Pfarrer Zupp der Ev. Kirchengemeinde Neuwied-Marktkirche wird in der Ev. Friedenskirchengemeinde in einigen Straßen die Seelsorge übernehmen und für Beerdigungen zuständig sein: Andernacher Straße (incl. Seniorenheim der AWO), Augustastraße, Bahnhofsstraße, Eduard-Verhülsdonk-Straße, Friedrich-Ebert-Straße, Friedrich-Siegert-Straße, Friedrich-Wolf-Straße, Hafenstraße, Heddesdorfer Straße, Hofgründchen, Museumsstraße, Raiffeisenplatz, Rheinstraße, Scharnhorststraße, Werkstraße, Wilhelm-Leuschner-Straße, Willy-Brückner-Straße.
Pfarrer Zupp übernimmt auch die Gottesdienste im AWO-Seniorenheim, Andernacher Straße 52–54.
Pfarrer Kowalski und die Pfarrerin zur Entlastung des Superintendenten betreuen das übrige Gebiet der ehemaligen Johanneskirchengemeinde (incl. KiTa Sonnenstraße), die Dierdorfer Straße und alle Straßenzüge in Alt-Heddesdorf (incl. KiTa Pusteblume), sowie den Heddesdorfer Berg, inclusive der dort befindlichen Schulen.
Pfarrer Raithelhuber, mit 50 % Dienstumfang, ist zuständig im Raiffeisenring (incl. KiTa Raiffeisenring) im Bereich Sohler Weg und angrenzenden Straßen, mit der Geschwister-Scholl-Schule und den beiden Seniorenheimen Josef-Ecker-Stift und Helvita-Seniorenzentrum.
Veränderungen werden weiter gehen
Dies alles sind Übergangsregelungen bis zur endgültigen Vereinigung der Kirchengemeinden und bis zum Wegfall einer weiteren halben Pfarrstelle in vier Jahren.

 
Weitere Aktuelle Meldungen aus der Friedenskirchengemeinde Neuwied

 

Demnächst:
15. November 2018 | 15:00 Uhr
Dierdorfer Straße 67

15. November 2018 | 15:30 Uhr
Gemeindehaus Dierdorfer Straße

16. November 2018 | 15:30 Uhr
Haus am Distelfeld
Pfr.Arfmann-Knübel

16. November 2018 | 17:00 Uhr
Gemeindehaus Dierdorfer Straße

17. November 2018 | 09:30 Uhr
Gemeindehaus Dierdorfer Straße
Pfr. Kowalski